Wohnungslos (c) SkF Köln

Wohnungslos

Ambulante Begleitung

für Frauen und Familien, die auf der Straße oder in Unterkünften leben oder die nach einer Zeit in der Obdachlosigkeit erst in den Alltag in einer eigenen Wohnung zurückfinden müssen.

Wir sind da, damit die Rückkehr in die eigene Wohnung gelingt, der Verlust der Wohnung verhindert werden kann und das Leben nicht wieder ins Rutschen gerät.

SKF_Conrady_Ines_161[1]

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Fachbereichsleitung Gefährdetenhilfe

Ines Conrady
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln
Karolin Balzar

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Leitung Wohnangebote und ambulante Wohnungslosenhilfe

Karolin Balzar
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln
Heidi Scheuermann

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Leitung Psychische Erkrankungen und Sucht

Heidi Scheuermann
Gereonstraße 13
50670 Köln
René Pieper

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Leitung Prostituiertenhilfe, Flüchtlingshilfe, Viadukt und miet-fest

René Pieper
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Hauptsache Respekt

Frauen, die schon lange auf der Straße oder in unsicheren Wohnverhältnissen leben, brauchen oft eine lange Zeit und viele Anläufe, bis sie wieder Vertrauen fassen: Zu sich und zu den Menschen in ihrer Umgebung. Zu schwierig ist das Leben, zu groß sind Sorgen, Probleme und das Misstrauen.

Die Mitarbeiterinnen von „Respekt“ suchen die Frauen dort auf, wo sie sich aufhalten und teilen ein Stück Alltag und Lebenswelt. Sie lassen ihnen Zeit und Raum, wenn es darum geht, im eigenen Leben wieder Fuß zu fassen und begleiten alle Wege, die notwendg sind.

SkF e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Respekt

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Obdachlose Seniorinnen, Seniorinnen, die von Obdachlosigkeit bedroht sind, Frauen, die durch das Leben auf der Straße vor der Zeit alt geworden sind – an diese Frauen richtet sich "Sen[i]ora".

Sie sollen nicht nur eine Wohnung oder zumindest eine sichere Unterkunft finden, sondern die letzten Jahre ihres Lebens in Würde verbringen können.

Wir unterstützen die Frauen durch verlässliche Beziehungs- und Kontaktangebote, die Klärung bestehender Ansprüche, die Suche nach einer altersgerechten Wohnung und wir stellen die hauswirtschaftliche und pflegerische Betreuung sicher.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

„Sen[i]ora“

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Den Aufbruch wagen

Frauen in zum Teil existentiellen Krisen finden bei den Mitarbeiterinnen von „Aufbruch“ eine intensive Begleitung.

Nachdem die Frauen einmal Vertrauen zu sich und zu den Mitarbeiterinnen gefasst haben, können gemeinsam die Themen und Probleme bearbeitet werden, die "dran" sind.

Das reicht von der Absicherung des Lebensunterhaltes über die Entrümpelung der Wohnung bis hin zur Organisation eines Umzugs und der Begleitung aller Wege, die für den Aufbruch in die eigene und selbstbestimmte Zukunft nötig sind.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Aufbruch

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Damit es weitergehen kann

Frauen -  mit Kind, mit Familie oder allein. Suchtkrank oder psychisch krank - selbständig und trotzdem mit dem Wunsch nach Hilfe.

Wenn eine Sucht oder eine psychische Erkrankung lange das Leben bestimmt haben, braucht man Hilfe, damit der Alltag gelingt. Schulden, Probleme mit der Wohnung oder dem Wohnumfeld, in der Partnerschaft, mit Kindern oder einfach die Angst vor dem Alleinsein, wenn man sein Leben neu gestalten will – das sind Themen, die jeden Tag neu bewältigt werden müssen.

Es gibt viel zu regeln und zu tun, Anträge zu stellen, Gespräche zu führen, Pläne zu schmieden - wir sind da.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

BeWo §§ 53, 54 SGB XII

Gereonstraße 13
50670 Köln

Ambulante Hilfen zum Selbständigen Wohnen nach §§ 53, 54 SGB XII

Zurück in die eigenen vier Wände

Wohnungslose Menschen wünschen sich nichts sehnlicher als die Rückkehr in die eigenen vier Wände und damit in ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben.
"Viadukt" unterstützt Frauen und Männer, die wieder ein eigenes Zuhause wollen und sucht dazu Kontakte zu Vermieterinnen und Vermietern.

Ein Team von Immobilienkaufleuten und einer Sozialarbeiterin klärt die Wünsche und Anforderungen beider Seiten, stellt die Regelung von Miet- und Kautionszahlungen sicher und begleitet alle Parteien nach dem Einzug - damit die vier Wände ein Zuhause werden können.

Getragen wir das Angebot vom SkF e.V. Köln, dem Sozialdienst Katholischer Männer und der Diakonie Köln und Region. Finanziert wird diese Modellprojekt durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW. 

Flyer zu Viadukt stehen hier zum Download bereit.

SkF e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Viadukt

Kamekestraße 20-22
50672 Köln

Wohnraum sichern

Es gibt viele Gründe für den Verlust der Wohnung.

Damit es nicht so weit kommt, engagieren sich viele Menschen, um eine angedrohte Räumung abzuwenden.

Die darlehensweise Übernahme der Mietschulden, eine Wiedereinweisungen oder sogar die Beschlagnahmungen der Wohnung sind mögliche Instrumente.

Damit ist es aber in der Regel nicht getan, weil Schulden und andere Probleme ja nicht verschwinden, nur weil es erst einmal gelungen ist, den Gang in die Obdachlosigkeit abzuwenden.

Gemeinsam klären wir, was zu klären ist und arbeiten mit Ihnen daran, wieder miet-fest zu werden.

Online Beratung

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

miet-fest

Kamekestraße 20-22
50672 Köln
Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Geschäftsstelle Köln

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln


Öffnungszeiten

Täglich von 08.30 bis 17.00 Uhr
am Freitag bis 13.00 Uhr

Anfahrt
Linien 1, 3, 4, 7, 16, 18 - Haltestelle Neumarkt 
Linie 9 - Haltestelle Mauritiuskirche

Onlineberatung unter tagesdienst@skf-koeln.de
Weitere Informationen in unserer Imagebroschüre