Gewalt (c) nito103@Depositphotos.com

Sich wehren – weil es aufhören muss

Hilfe für Menschen, die Gewalt erfahren haben

Wir bieten Kindern, Jugendlichen, Frauen - im Rahmen der Interventionsstellenarbeit auch Männern - die häusliche Gewalt erleben mussten, eine umfassende Beratung und Hilfe an. Damit die Gewalt aufhört und das Leben wieder beginnen kann.

SkF e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Fachberichsleitung Gefährdetenhilfe

Ines Conrady
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln
Karolin Balzar

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Leitung Gewaltschutzzentrum

Karolin Balzar
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Es gibt ein Gesetz zum Schutz vor häuslicher Gewalt

Seit dem Jahr 2002 gibt es das Gewaltschutzgesetz. Seither haben alle Menschen, die in ihrer Partnerschaft oder Familie Gewalt erleben, ein Recht auf Schutz, Hilfe, Beratung und Begleitung.

Gleichgültig, ob Frauen, Kinder, Männer oder ältere Familienangehörige von Gewalt betroffen sind, sie alle erhalten in unserer Interventionsstelle unmittelbar Hilfe.

Wir informieren über die gesetzlichen Möglichkeiten, vermitteln zu Ärzten, Rechtsanwältinnen und anderen Beratungsstellen und stellen die weitere Begleitung sicher – damit es endlich aufhört.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Gewaltschutzzentrum

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Wenn Kinder Gewalt erleben

Wenn Kinder Zeugen oder Opfer häuslicher Gewalt werden, brauchen sie und die betroffenen Elternteile Hilfe.

Eltern wollen ihren Kindern alles geben - Liebe, Schutz, Sicherheit, Geborgenheit. Und sie glauben, versagt zu haben, wenn häusliche Gewalt das Zusammenleben als Familie unmöglich gemacht hat.

Deshalb brauchen Kinder eine besondere Form der Ansprache, sie brauchen einen geschützten Raum, in dem sie ihre Gefühle, Sorgen und Nöte mitteilen können, ohne den betroffenen Elternteil weiter zu belasten. Und sie brauchen Angebote - für jetzt und für später.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Gewaltschutzzentrum

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Belästigung ist keine Liebe

Noch ein Anruf, noch eine Nachricht, bei Facebook, Instagram oder anderen Netzwerken nach Spuren suchen, Kommentare absetzen, vor der Haustüre auflauern, Belästigen, Bedrohen - das und noch vieles mehr ist Stalking.

Stalking, also Nachstellungen und Belästigungen sind keine Zeichen für Liebe und Freundschaft, sondern eine Straftat.

Wir helfen Ihnen dabei, sich gegen Übergriffe zu wehren und ihre Freiheit zurück zu bekommen.

Einen aktuellen Film zum Stalking finden Sie hier.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Gewaltschutzzentrum

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Sich nicht unterkriegen lassen

Gewalterfahrungen beeinträchtigen das gesamte Leben. Oft fällt es schwer, die Ausbildung, den Beruf weiterzumachen oder wieder in den Beruf zurückzukehren, weil die Seele und das Selbstbewusstsein leiden.

Dann sind wir da! Gemeinsam mit Frauen, Männern und Jugendlichen, die Gewalt erlebt haben, organisieren wir alle Schritte, die notwendig sind, um wieder eigenständig und für sich selbst zu sorgen.

„Strickleiter I“ begleitet jeden Schritt - von der Existenzsicherung bis zur Rückkehr in Ausbildung und Arbeit.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Psychosoziale Prozessbegleitung

Christiane Stermann
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Für sich selber sorgen - trotz Gewalt

Häusliche Gewalt belastet die Opfer in allen Lebensbereichen. Darunter leiden Schule, Berufausbildung, Studium und die Berufstätigkeit. 

Eine Ausbildung beenden, einen neuen beruflichen Weg einschlagen, in den Beruf zurückkehren, das sind nicht nur Möglichkeiten, die Gewalterfahrungen zu bearbeiten, sondern Schritte in die Freiheit und Unabhängigkeit.

Wir helfen den Betroffenen von häuslicher Gewalt auf dem Weg zurück – Schritt für Schritt.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Strickleiter I
Psychosoziale Begleitung nach § 16 a SGB II

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Wir haben eine schwere Zeit überstanden und suchen nun ein neues Zuhause

Eine Wohnung, die Sicherheit bietet, ein eigenes Zuhause – eigentlich ein Menschen- und Grundrecht – ist für immer mehr Menschen keine Selbstverständlichkeit. Gerade Frauen, ob alleinstehend oder mit Kindern, finden bei der herrschenden Wohnungsnot kaum noch eine Wohnung, zumindest nicht dann, wenn sie keine hohe Miete zahlen können.

Opfer häuslicher Gewalt, die in Frauenhäusern Schutz und in Beratungsstellen Hilfe gefunden haben, werden durch "Step 2" bei der Suche nach einer eigenen Wohnung unterstützt, wenn die Rückkehr in die alte Wohnung nicht mehr möglich ist.

Gemeinsam werden dazu Kontakte zu Vermieterinnen und Vermietern geknüpft, Besichtigungstermine vereinbart, Miet- und Kautionsfragen geregelt und das Ankommen in der neuen Wohnung begleitet - damit es für alle Beteiligten ein guter neuer Anfang wird - ein neuer Schritt in ein eigenes Zuhause, ein neues Leben.

"Step 2" ist ein Modellprojekt des SkF e.V. Köln und der Diakonie Michaelshoven, gefördert durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Step 2

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Zwischen der eigenen Wohnung und dem Frauenhaus

Frauen und Kindern, die häusliche Gewalt und Bedrohung erleben mussten, bieten wir eine sichere Unterkunft, Beratung und schnelle Hilfe.

Gemeinsam klären wir, ob die Rückkehr in die eigene Wohnung möglich ist oder die Angst um die eigene Sicherheit und die Sicherheit der Kinder den Umzug in ein Frauenhaus in Köln oder der Umgebung notwendig macht.

In dieser Zeit voll von Angst, Sorgen und Unsicherheit sind wir an Ihrer Seite.

Die sicheren Unterkünfte stellt die Stadt Köln zur Verfügung, die ambulante Hilfe stellen die Mitarbeiterinnen der beiden rechts- und linksrheinischen Interventionsstellen von SkF e.V. Köln und Diakonie Michaelshoven sicher.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Schutz und Clearing vor dem Einzug ins Frauenhaus

Mauritiussteinweg 77-79
50769 Köln

Wieder zu sich kommen

Frauen, die alleine oder mit ihren Kindern geflohen sind, benötigen nach zum Teil dramatischen Erfahrungen im Heimatland, auf der Flucht oder in Einrichtungen hier in Deutschland, einen Schon- und Schutzraum, in dem sie wieder zu sich selbst und in ein neues Leben finden können.

Schutzwohnungen im Kölner Norden und an St. Pantaleon bieten bis zu 25 Frauen und ihren Kindern Schutz, Sicherheit, Begleitung bei Ämter- und Behördengängen, Vermittlung in therapeutische und medizinische Hilfe, Unterstützung bei der Suche nach Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen, Integrationskursen und Angeboten zur Arbeitsmarktintegration.

Die Belegung erfolgt in gemeinsamer Abstimmung mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Flüchtlingsunterkünften, Beratungsstellen und dem Belegungsmanagement der Stadt Köln.

René Pieper

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Leitung Flüchtlingshilfe

René Pieper
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Lieber anonym bleiben - aber doch sprechen wollen?

Für Mädchen und Frauen, die Opfer von Gewalt wurden oder sind, gibt es eine Internetseite. Hier finden sie Kontakt und Hilfe - schnell, problemlos, anonym. 

Sie können mit anderen Betroffenen sprechen, können sich über Beratungsstellen und Hilfsangebote in der Nähe ihres Wohnortes informieren und kompetente Beratung in Anspruch nehmen - und anonym bleiben. 

Der Seite www.gewaltlos.de mit dem Chat, dem Forum und der vertraulichen Beratungsseite haben sich 9 SkF-Ortsvereine im Erzbistum Köln und 36 Ortsvereine bundesweit angeschlossen.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Geschäftsstelle Köln

Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln


Öffnungszeiten

Täglich von 08.30 bis 17.00 Uhr
am Freitag bis 13.00 Uhr

Anfahrt
Linien 1, 3, 4, 7, 16, 18 - Haltestelle Neumarkt 
Linie 9 - Haltestelle Mauritiuskirche

Onlineberatung unter tagesdienst@skf-koeln.de
Weitere Informationen in unserer Imagebroschüre